Wissenstransfer bei der Perlenzucht

Am Wochenende habe ich per Zufall einen Dokumentation über Perlenzucht auf Arte gesehen und dabei gelernt, dass es bei der Zucht von Perlen viel Geduld und ein enormes Fachwissen braucht. Dieses Wissen ist ausschließlich mündlich von Generation zu Generation übergeben worden. Und auch heute hat sich daran nichts geändert: noch heute gehen die alten Hasen mit den jungen Tauchen und geben ihre Erfahrungen an die nächste Generation weiter. Und das ohne den Einsatz von technischen Mittel. Allein durch erzählen, zeigen und begleiten wird das Wissen weitergegeben. Welche Rolle dabei die Erfahrungen des Einzelnen und das Lernen von Fehlern spielen, wird daran deutlich, dass der sogenannte „Operateur“ (das ist der Mitarbeiter der den Perlenrohling in die Muschel einpflanzt) auch derjenige ist, der die fertige Perle entnimmt. Damit wird sichergestellt, dass dieser bei der Entnahme der Perle lernt und versteht warum sich die einer Perle gut und die andere weniger gut entwickeln konnte. Mit dieser Methode wird bei jeder Entnahme einer Perle der Erfahrungsschatz des Mitarbeiters angereichert und damit die Qualität der Perlen ständig optimiert und verbessert.
Manchmal ist es doch so einfach mit dem Wissenstransfer – und das ohne die so gerne verwendeten technischen Hilfsmittel. Ich finde, wir sollten uns daran ein Beispiel nehmen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.