Kreativität aus Sicht der Hirnforschung

Da ich mich schon seit ein paar Jahren mit dem Thema Neurowissenschaften beschäftige war der Vortrag von Prof. Dr. Martin Korte mit dem Thema:” Kreativität aus Sicht der Hirnforschung.” im Rahmen des Wissensforums der Süddeutschen Zeitung natürlich ein Muss.

Im Vorfeld haben mich ein paar Fragen dazu beschäftigt. So wollte ich wissen, warum manche Menschen kreativer sind als andere? Was das mit unserem Gehirn zu tun hat. Welche Rahmenbedingen Kreativität braucht? Was sie fördert oder verhindert? Warum wir immer dann, besonders Kreativ sind, wenn wir nicht mehr an die eigentliche Problemstellung denken?

Und getreu meinem Motto: “Mehr Wissen, besser Teilen!” habe ich den Vortag in einer Sketchnote festgehalten um sie zu teilen.

Was noch erwähnenswert wäre ist, dass es keine unkreativen Menschen gibt. Jeder Mensch ist unter den Richtigen Rahmenbedingung in der Lage kreativ zu ein. Kreativität ist kein Talent sondern eine Fähigkeit (mehr oder weniger ausgeprägt) die alle Menschen in sich tragen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.